Wieso findet man Heferückstände?

Quelle: Fotolia LLC (http://de.fotolia.com)

Nicht bei allen Biersorten ist der Gärprozess zum Zeitpunkt der Flaschenabfüllung abgeschlossen. So findet bei traditionellen Weißbieren nach der eigentlichen Gärung noch eine sogenannte Flaschengärung statt. Da ohne Hefe kein Gärprozess stattfinden kann, muss ein Teil der Hefe mit in die Flasche gefüllt werden. Bei dieser handelt es sich um ein natürliches Lebensmittel, sodass der Konsum gefahrlos möglich ist. Sollten Sie die Hefe dennoch nicht zu sich nehmen wollen, so warten Sie einfach bis sich diese am Flaschen- oder am Glasboden abgesetzt hat. Sie können den letzten Rest des Bieres dann wegschütten, auch wenn dies pure Verschwendung darstellen würde. Kenner wirbeln die Hefe (und andere Trubstoffe) zusammen mit dem letzten Viertel Bier mit einer rotierenden Bewegung der Flasche auf und dann ins Glas. Hefe und Eiweißstoffe sind schließlich Aroma- und Geschmacksträger!