Spurenelemente

Quelle: Fotolia, Brad Pict, “bière et fromage”, 3760110

Eisen (Fe)

Eisen ist ein wichtiger Bestandteil vieler Enzyme. Die Tagesdosen unterscheiden sich je nach Bedarf. Schwangere Frauen benötigen 30mg täglich, gebärfähige 20mg, Frauen, die mit der Pille verhüten, brauchen 15mg Eisen, Kindern, Männer und älteren Frauen reichen schon 10mg Eisen am Tag aus.
Zu wenig Eisen zeigt sich in Kopfschmerzen, häufiger Müdigkeit, Muskelkrämpfen, Abnahme der Widerstandskraft gegen Krankheiten. Es gibt eine Theorie, die besagt, dass ein hoher Eisengehalt im Blut das Herzinfarktrisiko verstärkt.
In Bier befindet wenig Eisen.

Kupfer (Cu)

Kupfer ist am Aufbau bestimmter Enzyme beteiligt, z.B. an dem Enzym, welches Eiweißbausteine abbaut. 1-2mg der benötigten Tagesdosis werden meist problemlos übers Essen aufgenommen.
Fehlendes Kupfer stört den Eisentransport. Es entstehen also ähnliche Mangelerscheinungen, wie z.B. Schlafstörungen, Störungen des zentralen Nervensystems und Bewegungskoordination. Zu viel Kupfer kann toxisch sein.

Zink (Zn)

Zink ist am Alkoholabbau beteiligt – Bier enthält leider wenig Zink!

Es baut außerdem noch Milch, Zucker und einige Eiweißverbindungen ab. Es wirkt bei weiteren Enzymprozessen.
Zu viel Zink ist für den Menschen giftig. Salate sollte man nicht in Zinkschüsseln oder -wannen anrühren, da der Essig Zinkionen freisetzt, die dann in die Nahrung gelangen.

Mangan (Mn)2-48mg sind die empfohlene Tagesdosis, die problemlos übers Essen aufgenommen wird. Mangan ist Bestandteil von Enzymen, die Kohlenhydrate zersetzen. Mangan ist relativ ungiftig. Beim Menschen konnten keine Mangelerscheinungen beobachtet werden.
Nüsse, Vollkornprodukte und Tee enthalten viel Mangan.Silicium (Si)
Silicium ist eine lösliche Kieselsäure. Getreideprodukte sind die Hauptlieferanten. Es wirkt wachstumsfördernd, ist aber bei einer Menge von 100mg pro kg (Körpergewicht) giftig.

Sulfat (SO4³)

Sulfate sind negativ geladene Elektrolyte und sind somit Bestandteil des Wasser-Elektrolyt-Haushaltes.

Aluminium (Al)

Aluminium ist in Backpulver, Schmelzkäse, sauer eingelegten Gemüsekonserven, in Kaffeeweißern, Salz und Gewürzen enthalten. Sachen, die auf Aluminiumplatten/-blechen etc. gebacken werden oder in Alufolie eingelegte Lebensmittel, nehmen Aluminium auf. Bei Verzehr gelangt es in unseren Organismus.
Aluminium stört den Stoffwechsel von Calcium, Chrom, Eisen, Fluorid, Kupfer, Magnesium, Phosphat, Silicium, Zink und Vitamin B6 und D.
Neue Untersuchungen sehen eine Verbindung zwischen Aluminium und Alzheimer.

Nitrat (NO3) und Nitrit (NO2)

Nitrat ist in Fleisch, Wurst, Trinkwasser und verschiedenen Pflanzen ausfindig zu machen.
Wenn man gekochten Spinat aufbewahrt, bildet sich aus dem Nitrat Nitrit, welches Blausucht verursachen kann. Zum Grillen sollte kein nitritgepökeltes Fleisch vewendet werden, andernfalls bilden sich krebserregende Nitrosamine bilden.

Bromid (Br)

Bromid ist ein Salz, welches im Wasser enthalten ist.

Fluorid (F)

Seefische, schwarzer Tee und Mineralwasser enthalten Fluor, der am Knochenwachstum beteiligt sein soll und den Zahnschmelz härtet.