Alkoholgehalt

Es gibt allgemein gültige Methoden den Alkoholgehalt im Bier festzustellen. In Europa geschieht dies durch den tatsächlichen Prozentsatz nach Volumengehalt wie es die Gesetzgeber vorschreiben; in…

Wirkung des Alkohols

Es gibt allgemein gültige Methoden den Alkoholgehalt im Bier festzustellen. In Europa geschieht dies durch den tatsächlichen Prozentsatz nach Volumengehalt wie es die Gesetzgeber vorschreiben; in den USA haben sich die Brauer entschieden, den Alkoholgehalt nach Gewicht festzulegen (warum, sollte alles einfach sein?).  Von beiden Methoden ist die Erstere einfacher zu verstehen, weil Bier nach Menge und nicht nach Gewicht gekauft wird.

Warum wird die Gewichtmethode eigentlich dann noch verwendet?  Ganz einfach: Alkohol wiegt weniger als Wasser. Damit scheint Bier – und viele andere hochgeistige Flüssigkeiten auch – leichter zu sein. Im englischen Maßsystem wiegt ein halber Liter Bier ungefähr ein Pfund Wasser.  Ein halber Liter Alkohol dagegen wiegt nur 0,79 Pfund.

So ist ein Bier mit einem Alkoholgehalt von 3,2 Prozent nach Gewicht wirklich 4 Volumenprozent.  Ein Bier, das 4 Prozent nach Gewicht hat, hat tatsächlich 5,5 vol…  Mit dem Faktor 1,25 multipliziert, erhält man leicht diesen Wert. Wer lieber die Gewichtsmethode anwendet, muss beim Umwandeln von Volumenprozent in Gewicht einfach mit 0,80 multiplizieren.  Ein lustiges Spielchen, oder nicht?

Einige international agierende Bierautoren arbeiten folglich mit beiden Methoden. Wichtig ist: Die Angaben auf den Bieretiketten sollten mit Vorsicht gehandhabt werden. Sorgfalt beim Lesen ist angebracht. Man kann sonst leicht viel mehr (oder weniger) Alkohol zu sich nehmen als einem lieb ist. Zur Erinnerung: Angaben in  Gewicht sind niedriger als die nach Volumenprozent.

In Europa gibt es zudem noch weitere Bierindikatoren, die beim Alkoholgehalt eines Bieres eine gewisse Rolle spielen:

  • In Deutschland sind Bieretiketten oft mir einer der folgenden drei zugelassenen Stärkenkennzeichnungen versehen: Schankbier (leicht), Vollbier  (Mittel) oder Starkbier (stark).
  • Belgien hat vier Kategorien der Bierstärke. Sie reichen von Catégorie III (am schwächsten) über Catégories II und I und endet mit Catégorie S, für starkes Bier.
  • Auch die Franzosen haben natürlich ihr eigenes System. Sie erfanden eine eigene Stärkenmaßlatte, die sie gewissenhaft pflegen. Sie reicht vom Bière petite (das leichteste) über Bière de table, Bière bock, Bière de Luxe, Bière de Choix und Bière spéciale (das stärkste Bier).

Ähnliche Einträge

Quelle: Fotolia, Margerretta, "Beer in bar", 3584141

Vitamine

Thiamin (B1)    30 µg/l Riboflavin (B2)    340 µg/l Pantothensäure (B3)    1500 µg/l Pyridoxin (B6)    620 µg/l Niacin    7700 µg/l Biotin    12 µg/l Thiamin (B1) Thiamin ist wichtig für das… [ Weiterlesen ]

Daten zum Bier

Bier ist gut für Dich – Ernährungsinhalte

Die Gesetzesgeber fürchten Vorschläge „der heilenden und therapeutischen Ansprüche“ bei Bier, wie der Teufel das Weihwasser und der Papst den Alkohol. Gut gebrautes Bier enthält… [ Weiterlesen ]

Quelle: Deutscher Brauer-Bund e.V (www.brauer-bund.de)

Herstellen der Würze – Alle Vorgänge im Überblick

Der Hauptprozess bei der Bierherstellung ist die Vergärung des in der Würze enthaltenen Zuckers zu Alkohol und Kohlensäure. Zu Beginn müssen die unlöslichen Bestandteile des Malzes in lösliche… [ Weiterlesen ]

Gärungsprozess

Die Gärung des Bieres – Umwandlung von Zucker in Alkohol

Die Hefe benötigt zur Vermehrung Sauerstoff. Die bei der Gärung eingesetzte Hefe soll sich besonders zu Gärung um das ca. 3-4-fache vermehren. Dazu muss die Hefe natürlich in der kalten Würze… [ Weiterlesen ]

Proben

Haltbarkeit des Bieres

Es gibt drei essenzielle Gründe, durch die die Haltbarkeit des Bieres begrenzt werden kann:Im Bier enthaltene Mikroorganismen könnten sich vermehren und es ungenießbar machen, in dem sie es durch… [ Weiterlesen ]