Willkommen im Bereich Tastings. Ein Tasting ist die Beschreibung und Bewertung eines Bieres nach bestimmten Kriterien.

Schon die Beschreibung eines Bieres ist eine sehr individuelle Sache und hängt wesentlich vom Tester und seiner Tagesform ab. Jeder Mensch bringt dabei einen unterschiedlichen Erfahrungsschatz mit. Man kann zum Beispiel beim Ausprobieren mit einem Aromenset feststellen, dass viele Frauen florale Düfte besser klassifizieren können als Männer. Jemand der gerne kocht kann Gewürze besser zuordnen. Man kann das Dufterkennen also auch trainieren!

Speziell Düfte sind an Erinnerungen gekoppelt. Ein bestimmter Kuchenduft versetzt uns zurück in Omas Küche – oder ein bestimmter Fischgeruch erregt in uns Übelkeit, weil unser Gedächtnis diesen mit einer Lebensmittelvergiftung aus der Vergangenheit verbindet. Darüber hinaus gibt es auch eine Art limbischer Programmierung: Mit dem Abbrennen einem Streichholz lassen sich andere gerüche „überdecken“, weil unsere urzeitliche Programmierung uns Gefahr melden will und andere Geruchswahrnehmung quasi ausblendet.
Aber auch negative Einflüsse gibt es: Rauchen vermindert in der Regel die Wahrnehmungsfähigkeit von Nase und Zunge. Das Alter spielt eine Rolle. Mit zunehmendem Alter sinkt die Zahl der Wahrnehmungsrezeptoren, was allerdings durch den höheren Erfahrungsschatz zum Teil wieder kompensiert wird.

Natürlich ist auch die Bewertung der Biere ist subjektiv. Es geht bei unserer Bewertung mehr um den persönlichen Eindruck, also darum, wie das Bier und seine einzelnen Aspekte dem Tester ankommt, und nicht um absolute Vergleichbarkeit einzelner Biere.

Unser Prüfungs- und Bewertungsschema ist hier erläutert.