Brauer mit Bierspindel
Quelle: Deutscher Brauer-Bund e.V (www.brauer-bund.de)

Eine Bierspindel ist nicht sehr teuer, man muss nur wissen, wo man sie bekommt. Während alle anderen Gerätschaften zum Brauen in jedem gut sortierten Haushaltswarengeschäft zu finden sind, verhält es sich mit Bierspindeln anders. Mit einer Bierspindel können Sie den Würzegehalt messen, und sie ist somit für den Brauvorgang unerlässlich. Das Prinzip ist sehr einfach: Je höher der gelöste Zuckergehalt der Würze ist, desto höher ist ihr spezifisches Gewicht. Dieser Wert kann auf einer Skala der Bierspindel abgelesen werden.

Für die Herstellung einer Bierspindel benötigen Sie folgendes Zubehör:

  • Ein ca. 20 bis 30 cm langes Rundholz mit einem Durchmesser von 2-3mm (Schaschlikstäbchen)
  • Etwas Blumendraht
  • 1-2 Stücke Balsaholz (erhältlich in jedem Bastelbedarf). Abmessungen: 1 x 1 cm Durchmesser, 2 bis 3cm lang
  • Etwas Holzleim
  • Etwas wasserfester Lack (z.B. Tauchlack)

Auf den Stab kommt später die Messskala. Er muss also in der Würze aufrecht »stehen«. Um dies zu verwirklichen, umwickeln Sie ihn am unteren Ende mit ca. 2,5 bis 3 cm Blumendraht. Das Gewicht dieses Drahtes hält den Stab in der Würze senkrecht, indem es ihn nach unten zieht. Das Balsaholz muss nun durchbohrt werden, und zwar so, dass die Dicke des Lochs der Dicke des Stabs entspricht. Seien Sie beim Bohrvorgang vorsichtig, da das Balsaholz leicht bricht. Schieben Sie das Stück Balsaholz nun über das Rundholz, bis es das obere Drahtende erreicht. Fixieren sie das Balsaholz nun mit dem Holzleim und lackieren Sie den gesamten Stab mit dem wasserfesten Lack (am besten direkt zweimal), sodass dieser wasserfest wird.

Die Herstellung der Bierspindel ist nun beendet, es muss nur noch die Skala angebracht werden. Hierzu füllen Sie ein Bierglas mit Wasser und stecken Sie die Spindel in das Glas. Berührt die Spindel den Boden des Glases, müssen Sie etwas Draht von der Spindel wegnehmen, steht es nicht senkrecht im Glas, müssen Sie etwas Draht hinzufügen. Beachten Sie, dass Sie die Spindel neu lackieren müssen, wenn sie Draht hinwegnehmen oder hinzufügen.

Steht die Spindel stabil im Wasser, markieren Sie mit einem Filzstift die Stelle auf dem Stab, die aus dem Wasser herausragt. Dieser Wert entspricht einem Zuckergehalt von 0%. Nun bereiten Sie eine 10%ige Zuckerlösung vor (110 g Zucker in 1 Liter Wasser) und stecken die Spindel in diese Lösung. Markieren Sie die Stelle auf dem Stab, die aus dem Wasser herausragt. Die Spindel zeigt nun die beiden Werte einer 0%igen und einer 10%igen Lösung an.

Die Bierspindel: einfach aber wirkungsvoll.

Zu guter Letzt tragen Sie den Wert für eine 20-%-Lösung mittels eines Lineals auf der Spindel ein. Der Abstand zwischen 10% und 20% ist hierbei genauso groß wie der Abstand zwischen 0% und 10%.

Jetzt bleibt noch zu bemerken, dass sowohl für die 0%ige Lösung, als auch bei der 20%igen Lösung die Temperatur des verwendeten Wassers bei ca. 20°C liegen sollte, in beiden Fällen aber auf jeden Fall gleich sein muss. Außerdem muss die Spindel 100%ig wasserdicht sein, lackieren Sie lieber einmal zu viel, als einmal zu wenig. Ist die Spindel nicht wasserdicht, saugt sie sich voll Wasser und versinkt dementsprechend tiefer im Wasser. Die Spindel »geht« dann falsch, da der Nullpunkt nicht mehr stimmt.

Ähnliche Artikel