Slow Brewer mit eigenem Craft-Siegel

Quelle Abbildung Gütesiegel: www.slow-brewing.com

Slow Brewer produzieren Craft Biere, wie sie oft schon seit Jahrhunderten bekannt sind. Denn der Begriff Craft Beer mag relativ neu sein, der Inhalt ist es aber nicht. Im Gegenteil: Viele Brauereien, die handwerkliche Biere (Craft=Handwerk) mit Kreativität herstellen, sind bereits Jahrhunderte alt und leben ihre Prinzipien, ohne je den Begriff „Craft“ in den Mund genommen zu haben. Sie verstehen sich als konsequenter Gegenentwurf zu Brauereikonzernen und Einheitsgeschmack, indem sie herausragend gute Biere mit beständiger Qualität produzieren und mit außergewöhnlicher Leidenschaft und Verantwortung an ihre Aufgabe herangehen. Neu entdeckt haben die modernen Craft-Bier-Hersteller für sich eigentlich nur das Thema der Hopfenvielfalt – in handwerklicher Anwendung. Doch für Slow Brewer geht es nicht nur darum, möglichst exotische Biere zu brauen – ihr Anliegen ist es, Biere mit herausragender Qualität auf einem konstant hohen Niveau zu brauen und dabei ihrer Kreativität freien Lauf zu lassen. Als echte „Braukünstler“, oft mit langer Tradition, sind sie in der Lage, die vielfältigen Möglichkeiten voll auszuschöpfen und besonders gute und kreative Biere zu kreieren. Nicht zuletzt deshalb sind Slow Brewing Biere Craft Biere. Das Slow Brewing Gütesiegel (Foto) belohnt jetzt diese Brauereien und bietet den Konsumenten einen verlässlichen Wegweiser zum besseren Bier. Mit ihren gelebten Werten, ihrem hohen brauwissenschaftlichen Know-how und ihrem „Mut fürs Neue“ zählen Slow Brewer zweifellos schon seit jeher zur Avantgarde der internationalen Bierbranche. Slow Brewing wurde übrigens 2011 als „Bewegung“ mit Vereinsstruktur mit äußerst strengen Aufnahmekriterien ins Leben gerufen (online unter www.slowbrewing.com).  Das Slow Brewing Gütesiegel ist die konsequente Weiterentwicklung dieses Gedankens und wird vom wissenschaftlich fundierten Slow Brewing Institut vergeben. Mittlerweile konnten 25 Brauereien aus Deutschland, Italien, Österreich und der Schweiz ausgezeichnet werden. Bestehend aus zehn Brauexperten aus Lehre und Forschung rund um den Gründer und Geschäftsführer Dr. August Gresser arbeitet das Institut mit einem wissenschaftlichen Beirat und unabhängigen Experten der TU München und des Forschungszentrums für Brau- und Lebensmittelqualität der Universität Perugia (CERB) zusammen.

Quelle: Fachjournalist Herbert Latz-Weber / www.infodienst.de