Schwarzbier – Biersorte mit einer dunklen Färbung

Bei einem Schwarzbier handelt es sich, wie der Name schon vermuten lässt, um eine Biersorte mit einer dunklen, fast schwarzen Färbung. Erreicht wird dies durch die Verwendung von spezieller Malze sowie durch die Länge des „Darrens“. Dabei wird der Keimprozess im optimalen Stadium unterbrochen. Die Gerste wird nun bei ungefähr 80 °C geröstet, wie Du es auch von der Kaffeebohnenröstung her kennst. Es entsteht Malz, der seinen ganz eigenen, recht süßlichen Geschmack entfaltet. Je länger die so getrocknete Gerste in der Röstung verbleibt, desto süßer und dunkler wird das Bier.

Das Schwarzbier ist ein typisches Getränk, welches aus dem Ostteil Deutschlands stammt und auch dort hauptsächlich konsumiert wurde. Urkundlich erstmalig erwähnt wurde es bereits im Mittelalter, wo es als beliebtes Getränk gebräuchlich war und nicht nur von den Erwachsenen getrunken wurde. Denn bei der eher schlechten Versorgung mit wertvollen Nährstoffen war das Bier ein willkommener Kalorienlieferant, den auch Kinder und Kranke zu schätzen wussten. 
Jedoch muss dabei auch erwähnt werden, dass der Alkoholgehalt der im Jahre 1543 in Thüringen konsumierten „Braunschweiger Mumme“, wie das Schwarzbier damals genannt wurde, wahrscheinlich nicht den heutigen Standards entsprach. 

Das moderne Schwarzbier wird auch heute noch vorwiegend in Thüringen und Sachsen hergestellt und inzwischen an Bierliebhaber in der ganzen Welt ausgeliefert. Es besitzt eine Stammwürze von 11 bis 14°P und einen Alkoholgehalt von 4,8-5%. Vergleichbar also mit anderen Biersorten. Die Hefe ist untergärig, denn der Gärvorgang wird bei kühleren Temperaturen durchgeführt. Die Hefe setzt sich auf dem Boden ab. Man spricht von einer untergärigen Hefe. 
Farblich liegt das Schwarzbier bei 50-60 EBC, ist also sehr dunkel. Der bittere Geschmack ist eher gering und wird bei 20 und 30 IBU gemessen. Auch der Kaloriengehalt entspricht denen von traditionellen anderen Biersorten und liegt bei rund 200 Kalorien für 500 ml. 
Je nach Sorte schmeckt Schwarzbier vollmundig und eher süß und malzig, manchmal sogar mit einer leichten Kaffee- oder Lakritze-Note. 

Wenn Du einmal Schwarzbier ausprobieren möchtest, so solltest Du es bei rund 8°C trinken. Denn dann entfalten sich die Aromen am Besten auf der Zunge. Gereicht wird das Schwarzbier in einem speziellen Glas, welches bauchig ist und einen dicken Stil besitzt. Im Aussehen ähnelt es einem Weizenbierglas. Getrunken wird es meist zur typischen Brotzeit, zu deftigen Speisen wie Fleisch oder geräuchertem Schinken.

Ähnliche Beiträge

Bier unter der Lupe

Der Bierextrakt Kohlenhydrate (Malzzucker/Maltose), Eiweißstoffe, Mineralstoffe, Gerbstoffe, Bitterstoffe, Aromastoffe, Vitamine, etc., bilden die Zusammensetzung des Stammwürzegehalts der Malzwürze. Der Bierextrakt bedeutet den wirklichen Extrakt des…

Die Rohstoffe

Unter Mälzen ist Keimenlassen von Getreidesorten unter künstliche geschaffenen bzw. gesteuerten Umwelteinflüssen zu verstehen. Das Endprodukt    der Keimung heißt Grünmalz. Durch das Trocknen und Darren…