Flaschen
Quelle: Quarks & Co. (www.wdr.de/tv/quarks/)

Jede mögliche Art von Licht ist für Bier schädlich. Licht produziert chemische Reaktionen im Hopfen. Diese Reaktionen verursachen einen müffelnden Geruch im Bier. Man spricht auch gerne von „Lichtgeschmack“. Weißglühende Beleuchtung ist ebenso schädlich, aber noch mehr die beliebten Neonleuchten, wie sie in den meisten Lagerräumen üblich sind. Das Licht im Kühlschrank, da es nur kurzzeitig angeht, zerstört dagegen kein Bier. Das (Tages-)Licht ist einer der größten Feinde des Bieres, vor allem in Verbindung mit Hitze.Ein Bier, das müffelnd riecht, hat also einen Lichtschock erlitten. Um dieses Risiko zu vermindern, setzen die Brauer auf gefärbte Bierflaschen. Je undurchlässiger das Glas, desto besser: Am besten hat sich dabei braunes Glas bewährt. Grünglas ist die zweite Wahl, aber bietet schon nur einen Bruchteil des Schutzes von braunem Glas.

Klare Flaschen sind in Marketingkreisen beliebt, bieten aber trotz UV-Schutz-Beschichtung bei weitem keinen so guten Schutz wie farbiges Glas.

Ähnliche Artikel

Bier unter der Lupe

Proben