Köstritzer Witbier

Philipp Inger | Bierexperte | 18. 3. 2015

Ein Witbier aus dem Hause Köstritzer. Die Braumanufaktur, dessen Verdienste im Schwarzbier zu finden sind, wird experimentierfreudiger. Zur Freude eines jeden Bierliebhabers. Doch ist die Kreation auch gelungen?

Die Flasche und die Aufmachung inklusive Etikett ist unverkennbar Köstritzer, zu meiner Freude mit sehr vielen Informationen. Neben dem verwendeten Hopfen und Malz ist sogar die Herkunft des Brauwassers angegeben, sowie Koriandersamen und Orangenschalen als Gewürzzusätze.
Das Bier ist sehr hell, blond, mit leichter Trübung, auf dem viel weißer Schaum von mäßiger Haltbarkeit steht.
Olfaktorisch sind zunächst leicht säuerliche, fruchtige Noten wahrnehmbar. Auch Hefenoten und Marzipan nimmt die Nase war.
Der erste Schluck gibt sich prickelnd mit einer frischen, hefigen Note. Zur Mitte hin treten säuerlich, fruchtige Noten in den Vordergrund, gepaart mit feinem Hefearoma und einer Spur Orange.
Der leicht bittere Abgang beschließt ein angenehmes Geschmackserlebnis. Leider sind die Koriandersamen nur mit viel Phantasie wahrnehmbar (wenn man die passende Geruchsprobe zur Hand hat).
Ein tolles und erfrischendes Bier für die warmen Tage. Toll, dass sich Köstritzer der Biervielfalt öffnet. Bitte mehr davon.

Bewertung

Aussehen 8 / 10 Aroma 15 / 20 Geschmack 22 / 30 Mundgefühl 8 / 10 Nachklang & Bittere 5 / 10 Gesamteindruck 16 / 20

Punkte

74 / 100