Ale-Mania Scottish Ale

Philipp Inger | Bierexperte | 15. 11. 2015

Die handelsübliche 0,33 Liter Flasche wird von einem schlichten, aber sehr informativen Etikett geziert. Angaben zu den verwendeten Hopfen- und Malzsorten sind ebenso zu finden wie die Angabe der IBU.
Dunkelbraun, fast schwarz, steht das Bier im Glas. Die Schaumproduktion ist enorm, nimmt aber rasch wieder ab und pendelt sich bei mittlerer Menge, circa einen Finger breit, stabil ein.
Geruchlich umspielt zunächst eine feine Süße die Nase. Biskuit und Vanille sind wahrnehmbar, gefolgt von einer kräftigen rauchigen Note. Erinnerungen an Pfeifentabak werden wach.
Der Antrunk gibt sich weniger grazil. Nach alkoholischen Noten umspielen Kandis und der erschnupperte Biskuit die Rezeptoren.
Prickelnd und alkoholisch wirkt das Bier kräftig.
Die alkoholische Note und Süße hält sich lange, ehe kräftiger Rauch, geräucherter Schinken und Speck die Überhand nehmen.
Ein wärmendes Bier bei dem die alkoholische Schärfe und die etwas zu überladenden Rauchnoten den Genuss ein wenig schmälern.

Bewertung

Aussehen 8 / 10 Aroma 14 / 20 Geschmack 20 / 30 Mundgefühl 6 / 10 Nachklang & Bittere 4 / 10 Gesamteindruck 14 / 20

Punkte

66 / 100